Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Direktzugriff

Software zum Lesen von PDF-Dateien

Um eine PDF-Datei lesen zu können, benötigt man meist eine spezielle Software, die unter Microsoft Windows zusätzlich installiert werden muß. Das Betriebssystem Mac OS X von Apple enthält standardmäßig bereits das integrierte Programm Vorschau, mit dem auch PDF-Datei gelesen werden können.

Nahezu Standard als Lesesoftware ist das weitverbreitete, kostenlose und für viele Betriebssysteme erhältliche Programm Adobe Reader. Es existieren jedoch auch alternative Programme anderer Hersteller.

Neben dem kostenlosen Adobe Reader, der in erster Linie für das Lesen von PDF-Dateien notwendig ist, ist von der Firma Adobe auch das (kostenpflichtige!) Produkt Adobe Acrobat erhältlich. Mit dieser Software können PDF-Dateien erstellt, nachbereitet und für die Nutzung optimiert werden. So können z.B. Lesezeichen, Verweise und Sprungmarken innerhalb einer PDF-Datei erstellt sowie elektronische "Notizzettel" auf einer Seite angebracht werden. Es können einzelne oder mehrere Seiten gelöscht, ersetzt oder verschoben werden. Auch können Multimedia-Dateien (Filme, Töne) in eine PDF-Datei integriert werden.


Der Adobe Reader

Für nahezu sämtliche Betriebssysteme wird von der Firma Adobe kostenlos der Adobe Reader (bis zur Version 5 noch unter dem Namen Acrobat Reader) angeboten. Mit Hilfe des Adobe Readers kann man PDF-Dateien lesen, in ihnen navigieren oder Seiten bei Bedarf ausdrucken. Er bietet außerdem die Möglichkeit, nach Begriffen oder Zeichenfolgen im Text suchen, Seitenbereiche am Bildschirm vergrößert darzustellen (z.B. für die Detailansicht von Abbildungen, Diagrammen usw.). Sofern die Funktionalität vom Autor integriert wurde, kann in umfangreichen Dateien bequem mit Hilfe von Lesezeichen navigiert werden. Auch Miniaturvorschauen der Seiten helfen bei der Navigation.

In der Hilfe-Funktion des Adobe Readers (Aufruf mit der F1-Taste oder im Menü "Hilfe > Reader-Hilfe") erhalten Sie übrigens eine gute und umfangreiche Bedienungsanleitung.

Die folgenden Screenshots veranschaulichen einige Funktionen des Adobe Readers:


Die Standardoberfläche des Adobe Readers:




Navigation mit Hilfe der Lesezeichen:
Durch Anklicken der Lesezeichen (z.B. Kapitelüberschriften) wird die entsprechende Seite der Datei angezeigt




Navigation mit Miniaturansicht:
Mit Hilfe der Seitenminiaturansicht läßt sich z.B. schnell eine Seite mit einer bestimmten Abbildung oder einem Diagramm finden




Druckfunktion:
Über die Druckfunktion kann wahlweise das gesamte Dokument oder auch nur einzelne Seiten bzw. Seitenbereiche ausgedruckt werden.




Suche im Dokument:
Mit der Suchfunktion kann nach Begriffen oder Zeichenfolgen im Text einer oder mehrerer PDF-Dateien gesucht werden




Zoomfunktion:
Mit der Zoom-Funktion können Seitenbereiche vergrößert bzw. verkleinert werden




Alternativen zum Adobe Reader

Als Alternativen zum Adobe Reader stehen auch andere Softwareprodukte zur Verfügung, z.B.:

Benutzerspezifische Werkzeuge