Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Direktzugriff

Die Vorteile von PDF

Der Austausch von Dokumenten in sogenannten proprietären Formaten stellt viele Anwender immer wieder vor Probleme - vor allem wenn der Empfänger eines Dokumentes nicht das selbe Betriebssystem oder die selbe Anwendungssoftware verwendet wie der Absender. Nutzt ein Autor z.B. Word 2003 und speichert seine Arbeit in diesem Format ab, dürfte ein Nutzer mit dieser Datei beim Öffnen mit WordPerfect 9 unter Linux evtl. Probleme haben: vielleicht wird der Text mit einer anderen Schrift dargestellt (weil die Originalschrift auf seinem Rechner nicht vorhanden ist und stattdessen  eine Ersatzschriftart verwendet wird), vielleicht sind Grafiken verschoben oder Seitenumbrüche an falschen Textstellen.

Für den Austausch von Dokumenten, mit denen nicht gemeinschaftlich weitergearbeitet werden soll, ist es daher wünschenswert, daß ein Empfänger den Text genau in der Form sieht wie es der Autor vorgesehen hat. Wird ein wissenschaftlicher Text publiziert, ist dieser Aspekt aus Gründen der Zitierfähigkeit natürlich noch um so wichtiger. Genau diese Anforderungen erfüllt PDF als "portables Dokumentenformat".

Das PDF-Format gewährleistet somit:

  • Unabhängigkeit von einem bestimmten Betriebssystem (Windows, Mac OS X, Linux usw.),
  • Unabhängigkeit von einem bestimmten Textverarbeitungsformat (Word, WordPerfect, OpenOffice, StarWriter usw.),
  • Entsprechung des Dokuments beim Leser in genau der vom Autor beabsichtigten Form.

Benutzerspezifische Werkzeuge