News archive

24.10.2018

Internationale Open Access Woche 2018

In dieser Woche findet weltweit die „Open Access Week 2018“ statt. Vielerorts werden im Rahmen der Woche Veranstaltungen zum Thema Open Access stattfinden, um über die Bedeutung von Open Access und den Weg dorthin zu informieren. Ziel von Open Access ist es, wissenschaftliche Informationen für alle Menschen weltweit frei zugänglich zu machen: kostenlos und möglichst frei von technischen und rechtlichen Barrieren. Die UB Freiburg unterstützt die Transformation zum Open Access mit ihren Publikationsdienstleistungen schon seit vielen Jahren und trägt somit auch zur Umsetzung der Open-Access-Resolution der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg bei.

Open-Access-Resolution

Bereits im Jahr 2011 hat die UB Freiburg mit finanzieller Unterstützung der DFG einen Open-Access-Publikationsfonds eingerichtet. Universitätsangehörige können aus diesem Fonds eine komplette Finanzierung von Publikationsgebühren für qualitätsgeprüfte originäre Open-Access-Zeitschriftenaufsätze ("Gold Open Access") erhalten. Bis dato sind 592 Artikel auf diese Weise finanziert und weltweit verfügbar gemacht worden.

Open-Access-Publikationsfonds

Mit FreiDok plus stellt die UB Freiburg bereits seit 1999 eine sehr leistungsfähige Open-Access-Publikationsplattform zur Verfügung. Inzwischen wurden mehr als 15.000 Publikationen erschlossen und veröffentlicht, darunter mehr als 5.500 Dissertationen und 7.250 wissenschaftliche Artikel aus allen an der Universität vertretenen Fachdisziplinen. WissenschaftlerInnen der Universität Freiburg können über FreiDok plus zudem auch die einer Publikation zugrundeliegenden Forschungsdaten veröffentlichen und dauerhaft archivieren. Auch auf die Wahrnehmung des Zweitveröffentlichungsrechts ("Green Open Access") ist FreiDok plus ausgerichtet: Darf beispielsweise die Veröffentlichung eines Artikels im Open Access erst nach einer bestimmten Embargofrist erfolgen, können Autorinnen und Autoren in FreiDok plus beim Hochladen des Volltextes (z. B. des eingereichten Manuskripts) ein konkretes Veröffentlichungsdatum eintragen, an dem die Arbeit dann automatisch vom System freigeschaltet und somit im Open Access veröffentlicht wird. Lediglich die Metadaten zum Dokument sind schon vorher sichtbar. Damit können die Freiburger Forschenden die Vorgaben viele Forschungsförderer problemlos gerecht werden.

FreiDok

Auf nationaler Ebene arbeitet das von der Allianz der Deutschen Wissenschaftsorganisationen initiierte Projekt DEAL - unter maßgeblicher Beteiligung der UB Freiburg - an einer Freischaltung von Zeitschriftenartikeln der großen Wissenschaftsverlage von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Deutschland im Open Access. Über die weiteren Ziele vom Projekt DEAL können Sie sich hier informieren.

Universität Freiburg

Chat