Ausstellung: „Musik aus der Kartause Freiburg“

Digitalisierte Handschriften als Beitrag zur Musikgeschichte Freiburgs.

Die Musik aus der Kartause Freiburg ist verklungen, aber nicht spurlos verschwunden: Die Kartause zählt zu den untergegangenen Klöstern in Freiburg. Die Gebäude, in denen während des Mittelalters gesungen wurde, stehen nicht mehr. Doch sind die Gesänge in notierten Handschriften überliefert. Sie können wiederentdeckt und zum Wiedererklingen gebracht werden. Die im Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Freiburg erarbeitete Ausstellung leistet hierzu einen Beitrag.

Der Ausstellungsort ist kein Zufall: Die Universitätsbibliothek besitzt mehrere Handschriften des ausgehenden Mittelalters und der beginnenden Neuzeit mit Musiknotation, die aus der Kartause Freiburg stammen. Anhand von Themen wie Mariengesänge, Hymnen, Sänger etc. treten Bezüge zur Musikgeschichte und Stadtgeschichte Freiburgs hervor. Die Handschriften sind von der UB digitalisiert worden und online abrufbar.

Vernissage in der UB, Mittwoch 24. Juli, 18.00 Uhr.

Psalterium Hs. 64
Quelle: Psalterium - Universitätsbibliothek Freiburg i. Br., Hs. 64, [Freiburg], [1366/1405 & vor 1405]
University of Freiburg

Chat