Bibliotheken

An der Universität Freiburg existieren neben der Universitätsbibliothek als zentraler Einrichtung weitere Instituts-, Seminar-, Fachbereichs- und Fakultätsbibliotheken sowie Klinikbibliotheken, die gemeinsam das Freiburger Bibliothekssystem bilden.

Außerdem kooperiert die Universitätsbibliothek mit außeruniversitären Bibliotheken der Stadt und der Region.

Bibliothekssystem

Das Dezernat Bibliothekssystem übernimmt im Rahmen der Fachaufsicht der Universitätsbibliothek Freiburg die Beratung der ihr zugeordneten dezentralen Bibliotheken. Sie ist zentrale Ansprech- und Kontaktstelle für den gesamten Bereich Bibliothekssystem in allen Fragen.

Benutzung der Bibliotheken

Präsenzbestand / Ausleihe

Bei den dezentralen Bibliotheken der Universität und des Klinikums handelt es sich um reine Präsenzbibliotheken. Die Medienbestände können nur vor Ort eingesehen bzw. kopiert werden. Kurzfristige Ausleihen sind in wenigen Fällen möglich; bitte erkundigen Sie sich direkt bei den Bibliotheken.

Einige nicht zur Universität gehörende Bibliotheken (z.B. Pädagogische Hochschule) entleihen ihre Bestände, bitte erkundigen Sie sich auch hier vor Ort.

Eine Ausleihe von Monographien und Zeitschriften der dezentralen Bibliotheken über die Universitätsbibliothek ist nicht möglich!

Zugänglichkeit / Öffnungszeiten

Soweit räumliche und organisatorische Gründe dem nicht entgegenstehen, sind die Freiburger Bibliotheken allen interessierten Personen zugänglich; näheres regeln die Benutzungsordnungen. Über die Öffnungszeiten, Adressen und Telefonnummern informiert Sie das Freiburger Bibliotheksverzeichnis.

Struktur und Geschichte

Das ehemals traditionell zweischichtige Freiburger Bibliothekssystem wird seit Ende der 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts nachhaltig reformiert. Marksteine dieser Entwicklung sind die Schaffung leistungsfähiger großer Fakultäts- bzw. Fachbereichsbibliotheken durch Zusammenlegung kleinerer bibliothekarischer Einheiten, die Etatisierung des gesamten Bibliothekspersonals bei der Zentralbibliothek, der Nachweis der Bestände sämtlicher dezentraler bibliothekarischer Einrichtungen im Online-Katalog und die enge Kooperation - über die Erwerbungsabstimmung hinaus - zwischen Fachreferent(inn)en und dezentralen Einrichtungen.

Vor dem Hintergrund des neuen Hochschulgesetzes für Baden-Württemberg aus dem Jahr 2005, aber auch sich wandelnder Anforderungen an die zunehmend elektronische Literatur- und Informationsversorgung für Studium, Lehre und Forschung zahlt sich die langjährige Reformarbeit hinsichtlich eines koordinierten universitären Bibliothekssystems aus, zwingt indes auch zu weiteren Reformschritten. Angesichts der Streulage der Albert-Ludwigs-Universität steht die dezentrale Struktur des Bibliothekssystems dabei nicht zur Debatte, muss sich aber mit Blick auf veränderte Informationsinfrastrukturen in der Hochschule neuen Herausforderungen stellen.

    • Zweigbibliotheken und sonstige dezentrale Bibliotheken
    • +49 761 203 - 5995
    • bsub.uni-freiburgde
Universität Freiburg
Nach oben