Ausstellung: „Alltag findet Stadt – Ausstellung findet Stadt“

900 Jahre Stadt Freiburg – das bedeutet auch 900 Jahre städtisches Leben in all seinen Formen und Facetten.

Hiermit befasst sich die Ausstellung „Ausstellung findet Stadt“, die im vergangenen Semester von Bachelorstudierenden des Studiengangs „Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie“ geplant und konzipiert wurde.

Die Ausstellung basiert auf einem Projekt von Studierenden des Masterstudiengangs „Kulturanthropologie europäischer Gesellschaften“ der Albert-Ludwigs-Universität, die 2020 im Rahmen des Stadtjubiläums an einem forschungsbasierten Studienprojekt arbeiteten, das sich mit dem Alltag in Freiburg auseinandersetzt. Herausgekommen ist das Buch „Alltag findet Stadt“, das in 16 Einzelstudien Alltagsaspekte von Freiburger*innen von A wie „ankommen“ bis Z wie „zusammenleben“ sowohl in Textform als auch mit großformatigen Fotografien unter die Lupe nahm.

Im vergangenen Wintersemester wurden diese Studien von Studierenden nun als Ausstellung konzipiert:
Während die Masterstudierenden sich mit der Frage befassten, wie die Freiburger*innen im und über ihren Alltag ihre Stadt gestalten und wie die Stadt Freiburg das Alltagsleben ihrer Bewohner*innen prägt, setzten die Bachelorstudierenden diese Fragen fort, indem sie sich überlegten, wie man die kulturellen Beziehungen zwischen Menschen, Praktiken, Dingen und Orten in der Stadt mit spannenden Exponaten darstellen kann.

Das ganz Alltägliche und gleichzeitig Besondere der Stadt Freiburg wird anhand von interaktiven Ausstellungsexponaten, kurzen Texten und Fotografien in der Universitätsbibliothek zu sehen und zu bestaunen sein.
Die Vernissage der Ausstellung findet am Montag, 30. Mai 2022, 19 Uhr im Veranstaltungssaal im 1. OG statt. Sie sind herzlich eingeladen!

https://linktr.ee/sciencegoespublic

Universität Freiburg

Chat