Peter Gaymanns Installation „No sale“

Der Künstler kommt zur Übergabe am 12. Mai 2016 nach Freiburg in die UB.

Besuchen Sie den fiktiven Museumsshop.

Fast 21.000 Besucher sind durch den fiktiven Museumsshop „No sale“ gegangen – und haben gestaunt. Die Installation bildete im Sommer 2015 das Entrée zu der vielbesuchten Ausstellung „Kunst kommt von Kaufen“, die im Museum für Neue Kunst zu sehen war.

Den begehbaren Museumsshop hat der Künstler und bundesweit bekannte Cartoonist Peter Gaymann konzipiert und eigens für die Ausstellung bauen lassen. Und Exponate entworfen und anfertigen lassen, die allesamt – Achtung! – nicht käuflich sind. Aber anzuschauen. Und jetzt wieder:

Ab dem 12. Mai 2016 ist die Installation – eine Dauerleihgabe des Künstlers – im Foyer der Universitätsbibliothek zu sehen. Am Tage selbst kommt der in Köln arbeitende Künstler zur Übergabe des Kunstwerks in seine Heimatstadt nach Freiburg.

Ausstellung im Foyer der Universitätsbibliothek
Mo–Fr 8.00–20.00 Uhr
Sa 10.00–18.00 Uhr
Sonntags und an allen Feiertagen geschlossen.

Eröffnung der Ausstellung in Anwesenheit des Künstlers am Donnerstag, 12. Mai 2016, 19.00 Uhr.

Museumsshop „No sale“, Museum für Neue Kunst, Freiburg 2015, Foto: Peter Gaymann
Universität Freiburg