Suchen – finden – schreiben

Entspannt durch die Prüfungs- und Hausarbeitsphase

Die heiße Phase der Haus- und Abschlussarbeiten hat begonnen. Sie wünschen sich hierbei Unterstützung?

Die UB lädt Sie herzlich zur Veranstaltung „Suchen – finden – schreiben: entspannt durch die Prüfungs- und Hausarbeitsphase“ ein. Lassen Sie sich am 02. Februar von 14.00 bis 17.15 Uhr online inspirieren, motivieren und beraten.

Das Programm umfasst Vorträge von Expert*innen innerhalb und außerhalb der Universitätsbibliothek und Universität.

Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Die Zugangsdaten zu der Veranstaltung in Zoom finden Sie hier

Vorträge

Uhrzeit Programmpunkt Dozent*in
14.00 bis 14.05 Uhr Begrüßung Info-Team der UB Freiburg
14.00 bis 14.15 Uhr
Vortrag fällt aus
Rezepte zur Selbstsabotage: Wie ich meine Hausarbeitsphase garantiert gegen die Wand fahre
Abstract:
Es gibt viele Tipps dazu, was beim Schreiben von Hausarbeiten zu beachten ist. Viele Studierende sind aber viel eher Expert:innen darin sich die Sache möglichst schwer zu machen und nicht immer sind sie sich dessen bewusst. Was also, fragt Friedrich Arndt in diesem Impuls-Vortrag etwas augenzwinkernd, aber doch ernstgemeint, kann ich tun um mich selbst am effektivsten zu sabotieren? Und was kann ich für das Hausarbeits-Schreiben daraus lernen?
Dr. Friedrich Arndt
(Service Center Studium)
14.15 bis 14.45 Uhr Kollaboratives Arbeiten mit studentischen Lerngruppen auf ILIAS
Abstract:
Wir möchten den Studierenden gerne zeigen, wie sie eigenständig Lerngruppen auf ILIAS anlegen und nutzen können und welche kollaborativen Tools sie beim gemeinsamen Arbeiten sinnvoll einsetzen können. Der Schwerpunkt liegt auf dem kollaborativen Schreibwerkzeug OnlyOffice, mit dem gemeinsam Texte, Tabellen und Präsentationen erstellt werden können.
Petra Strebel, Rahel Klinger und Jan Siebler
(Rechenzentrum)
14.15 bis 14.45 Uhr Motivation und Organisation beim Kreativen Schreiben
Abstract:
Wie funktioniert kreatives und lustvolles wissenschaftliches Schreiben? Was tun, wenn Thema und Inhalte gefunden sind, der Text aber dennoch nicht fließen will? Clustering, Schreibrituale und kleine Fingerübungen helfen, Schreibblockaden und die Scheu vor dem leeren Blatt zu überwinden.
Anne Griesser
(Zentrum für Schlüsselqualifikationen, Autorin)
14.15 bis 14.45 Uhr Auswirkungen von körperlicher und sportlicher Aktivität auf die psychische Widerstandskraft - Vom Labor in den Alltag
Abstract:
Der Vortrag soll einen Überblick darüber geben, wie Stress und Gesundheit zusammenhängen, was zugrunde liegenden Mechanismen sind und was wir gegen mögliche negative Folgen tun können. Welche sind die Faktoren und Verhaltensweisen, die für das Wohlbefinden und den Umgang mit Stress förderlich sind? Der Vortrag wird hier auf körperlich-sportliche Aktivität fokussieren und einen Abriss der aktuellen Forschungslage und angenommenen Mechanismen geben.
Dr. Jana Strahler
(Institut für Sport und Sportwissenschaft)
14.15 bis 14.45 Uhr Vielleicht lieber heute – Inspiration und Impulse fürs Leben
Abstract:
Stehst du morgens motiviert auf und freust dich auf den bevorstehenden Tag? Fühlst du dich zufrieden und voller Vorfreude, wenn du über dein Leben und deinen Alltag nachdenkst? Jeden Tag haben wir die Gelegenheit, mit einer Veränderung - mag sie auch noch so klein sein -unserem Leben einen neuen Anschub voller Optimismus, Phantasie und Liebe zu geben. Aber nutzen wir diese einzigartige Gabe?
Die Lesung soll neue Blickwinkel auf unsere Gedanken - und Gefühlswelt aufzeigen sowie auch zum Nachdenken auffordern. Mit dem Ziel neue Impulse und Inspiration daraus gewinnen zu können.
Dan Shambicco
(Buchautor)
15.00 bis 15.30 Uhr Google Scholar, Wikipedia und mehr. Einige Tipps zur wissenschaftlichen Suche im Internet
Abstract:
Wie profitiere ich von der erweiterten Suche von Google? Was steckt hinter Google scholar und wie kann ich den Dienst mit meiner Bib verknüpfen? Wie sollten Studierende Wikipedia nutzen? Vergisst das Internet wirklich nichts? Die Veranstaltung versucht, zu diesen und anderen Fragen Antworten vorzuschlagen und Tipps zu geben.
Dr. Ralf Ohlhoff
(Universitätsbibliothek)
15.00 bis 15.30 Uhr Einführung in die Arbeit mit der Literaturverwaltung Zotero
Abstract:
Lernen Sie Zotero kennen! Nutzen Sie bei Ihrer wissenschaftlichen Arbeit die umfangreichen Möglichkeiten eines Literaturverwaltungsprogramms. Sie können Literaturnachweise aus Katalogen und Datenbanken importieren, systematisch archivieren und in Ihre Textverarbeitung in einer Vielzahl von Zitierstilen exportieren. Exemplarisch wird Ihnen Zotero anhand einiger fachspezifischer Datenbanken vorgestellt.
Dr. Matthias Reifegerste
(Universitätsbibliothek)
15.00 bis 15.30 Uhr
Vortrag fällt aus
Sport und mentale Gesundheit - von der Evidenz zum Tun
Abtract:
In diesem Vortrag lernen Sie zu Beginn die Benefits von körperlicher Aktivität auf die mentale Gesundheit kennen. Vermutlich wissen Sie bereits oder erahnen, dass die Evidenz hierfür sehr überzeugend ist. Da das Wissen über die Evidenz nun mal nicht der alleinige Schlüssel zu einem aktiven Lebensstil ist, zeige ich Ihnen ein Erklärungsmodell für sportliches Verhalten und Werkzeuge um dem „inneren Schweinehund“ zu begegnen. Mit dem Ziel körperliche Aktivität zu einer regelmäßigen Gewohnheit werden zu lassen, um von dem Nutzen körperlicher Aktivität auch tatsächlich profitieren zu können.
Dr. Sabine Schlegel
(Institut für Sport und Sportwissenschaft)
15.00 bis 15.30 Uhr
Vortrag fällt aus
Study-Life-Balance: gesünder durch stressige Zeiten
Abstract:
Du hast Stress im Studium? Wir können dir damit helfen! Die Psychosomatik in Kooperation mit dem Studierendenwerk Freiburg vermittelt dir in verschiedenen Workshops Kompetenzen zur Stressbewältigung. Der Vortrag zeigt dir einen Überblick und erste praktische Übungen.
Timo Luoma
(Studierendenwerk Freiburg)
15.45 bis 16.15 Uhr Googlest Du noch oder recherchierst Du schon? Wissenschaftliche Recherche mit Internet-Suchmaschinen und Fachdatenbanken
Abstract:
Die Nutzung von Internet-Suchmaschinen auch für die wissenschaftliche Recherche ist selbstverständlicher Teil des Studienalltags. Doch wo liegen die Grenzen bei der Identifizierung zuverlässiger Fachinformationen durch Suchmaschinen? Welche Alternativen gibt es? Und welche Rolle kann die Universitätsbibliothek hierbei spielen? Wir werfen gemeinsam einen Blick hinter die Kulissen von Suchmaschinen und Datenbanken und lernen zentrale Recherche-Instrumente der Universitätsbibliothek kennen.
Dr. Marcus Schröter
(Universitätsbibliothek)
15.45 bis 16.15 Uhr Hausarbeiten schreiben in der Geschichtswissenschaft - Praxistipps aus Dozentensicht
Abstract:
Aus Sicht eines Dozenten der Geschichte geht es um Fragen und Probleme, mit denen man sich bei der Abfassung einer Hausarbeit auseinanderzusetzen hat. Dabei spielen formale, sprachliche und inhaltliche Aspekte ebenso eine Rolle wie grundlegende Arbeitstechniken.
Dr. Heinz Krieg
(Dozent/Studienberater; Universität Freiburg)
15.45 bis 16.15 Uhr Mein Körper als Resonanz – Bewegungseinheit zur Körperwahrnehmung
Abstract:
Welchen Einfluss hat unser Körper auf unser Denken, Handeln und Fühlen? In diesem kurzen Workshop werden wir uns mit dieser Frage auseinandersetzen und einen Einblick darin erarbeiten, in welcher Beziehung Kopf und Körper zueinanderstehen und was das für jeden Einzelnen bedeutet.
Eva Steißlinger
(Institut für Sport und Sportwissenschaft)
16.30 bis 17.00 Uhr Recherchieren in den Sozialwissenschaften - Datenbanken und andere Hilfsmittel
Abstract:
Der Vortrag bietet einen kurzen Überblick über nützliche und für das Studium relevante elektronische Hilfsmittel. Das Datenbankinfosystem DBIS enthält beispielsweise für die Universität Freiburg lizenzierte sowie im Internet frei zugängliche wissenschaftliche Datenbanken aller Fachbereiche. Darüber hinaus werden wissenschaftliche Suchmaschinen, Fachinformationsdienste und Fachportale vorgestellt.
Viktor Kempf
(Universitätsbibliothek)
16.30 bis 17.00 Uhr Erfolg kann man lernen
Abstract:
Erfolg bedeutet für alle etwas Anderes. Jeder möchte auf seine Weise und mit seiner Art erfolgreich für sich durchs Studium kommen und somit die Weichen für ein erfolgreiches Leben stellen. Wir lernen unser Charisma Geheimnis sowie die Formel für persönlichen Erfolg kennen und einzusetzen. Dabei beachten wir nicht nur den studentischen Kontext, sondern legen auch Fokus auf die berufliche sowie die private Umgebung.
Kirsten Dehmer
(Studierendenwerk Freiburg)
16.30 bis 17.00 Uhr Der Körper schreibt mit: schriftlich Fuß fassen
Abstract:
Körper und Körperhaltung machen menschliches Schreiben erst möglich. Und wie sähe es aus, dabei ganz entspannt Fuß zu fassen? Wir explorieren im Vortrag Techniken, die einen entspannten Schreibfluss ermöglichen: ganz praxisnah und bestimmt ganz anwendungsorientiert und entspannt.
Daniel Mandel
(Akad. Mitarbeiter; Universität Freiburg, Integrative Beratung Freiburg)
Universität Freiburg

Chat