Überregionale Informationsservices: Electronic Resource Management - das Management digitaler Publikationen

Entwicklung eines bundesweit verfügbaren Electronic-Resource-Managementsystem.

Das Projekt

Neue Arbeitsweisen und Organisationsformen in der wissenschaftlichen Forschung und der damit einhergehende Bedarf an aktuellen Daten, Informationen und Ergebnissen führen zu einer stetig steigenden Anzahl heterogener digitaler Publikationen. Um diesem Wandel Rechnung tragen und dem Endnutzer elektronische Ressourcen in optimaler Weise zur Verfügung stellen zu können, benötigen Bibliotheken und Konsortialstellen ein geeignetes Instrument zur Verwaltung dieser Ressourcen und ihrer komplexen Anforderungen.

Das vorliegende Projekt verfolgt das Ziel, ein bundesweit verfügbares Electronic-Resource-Managementsystem (ERMS) zu entwickeln, das Bibliotheken und Konsortialstellen auf der Basis einer zentralen Knowledge Base eine einheitliche Nutzung von Daten zur Lizenzverwaltung elektronischer Ressourcen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene ermöglicht. Das modular aufgebaute System wird über geeignete Schnittstellen einen Statistikserver integrieren, um so eine komfortable Auswertung statistischer Daten zur Nutzung lizenzierter elektronischer Medien gewährleisten zu können. Vor allem Bibliotheken sollen über diese Anbindung bei dem bedarfsgerechten Einsatz von Budgets für eine kontinuierlich wachsende Anzahl elektronischer Ressourcen unterstützt werden. Offene Schnittstellen, die mittels eines Rechtemanagements kontrolliert werden, machen das ERMS in andere Systeme integrierbar und ermöglichen die Generierung von ausgekoppelten Services als Mehrwert.

Ziele

Entwicklung eines bundesweit verfügbaren Electronic-Resource-Managementsystem.

Förderung

Das Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft für die Dauer von 36 Monaten gefördert.

Projektpartner

Verbundzentrale des GBV (VZG), Göttingen
Universitätsbibliothek Freiburg
Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg, Frankfurt am Main
Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen, Köln

Projektzeitraum

01.07.2016–30.06.2019

Universität Freiburg

Chat