Geschenkt

Studioausstellung

Schenkungen und Zuwendungen von Privatpersonen haben Aufbau und Erhalt der Büchersammlungen der Universität Freiburg seit ihren Anfängen geprägt und befördert. Und sie haben ihnen über die Jahrhunderte hinweg bis heute immer wieder zu besonderen Schwerpunkten verholfen. In der Gegenwart sind es vor allem spektakuläre Einzelfälle, auf die öffentlichkeitswirksam der Blick fällt.

Doch auch in heutiger Zeit kommt Mäzenatentum nicht in jedem Fall große Aufmerksamkeit erheischend daher. Eine Vielzahl von Buchvermächtnissen, Büchergeschenken und Zuwendungen zum Bestandserhalt geschieht gänzlich unprätentiös, will es in der Form oft sogar ausdrücklich sein. Von der Sache her handelt es dagegen gleichwohl um beachtliche Beiträge für die Sammlungen der Universitätsbibliothek.

Das Spektrum heutiger Schenkungen reicht von der Gelehrtenbibliothek mit umfangreichen Editionen und Werkausgaben über Sammlungen seltener und spezieller Forschungsliteratur bis hin zu wertvollen oder interessanten Einzelstücken. Und mit diesen Schenkungen gelingt es der Bibliothek nicht nur "verbrauchte" eigene Bücher durch besser erhaltene oder sogar bibliophile Exemplare zu ersetzen oder zu ergänzen, sondern auch Literatur in den Bestand aufzunehmen, deren Erwerb bisher nicht möglich war. Glücksfälle sind daher auch die Neuzugänge, mit denen Lücken im Bestand endlich geschlossen oder interessante Erweiterungen erreicht werden können.

Die aktuelle Studioausstellung kann schon aus Platzgründen nur schlaglichtartig Buchgeschenke der letzten Jahre zeigen. Dennoch sollte nicht allein das ausgewählte Einzelstück, sondern ebenso das Spektrum der Zuwendungen erfahrbar werden. Der Dank der Bibliothek, der mit dieser kleinen Ausstellung auch zum Ausdruck kommen soll, gilt aber nicht nur den Spendern der hier gezeigten Bücher, sondern stellvertretend auch allen anderen, die mit Großzügigkeit die Sammlungen der Universitätsbibliothek in den letzten Jahren unterstützt haben.

Die Studioausstellung "Geschenkt" ist im Bereich Lesesaalkontrolle im 2.OG der UB Freiburg zu finden und wird im Sonderlesesaal im 4.OG fortgesetzt.

Universität Freiburg