Johann Georg Jacobi (1740–1814)

Biographisches

Johann Georg Jacobi, als erster Protestant von Kaiser Joseph II. im Jahre 1784 an die vorderösterreichische Universität Freiburg berufen, lebte und wirkte hier als Professor der Schönen Wissenschaften bis zu seinem Tode 1814. In diesen dreißig Jahren prägte er das literarische Leben im Zentrum der katholischen Aufklärung entscheidend: Neben zahlreichen Gedichten schrieb er Prologe zu Theateraufführungen in der Stadt, verfasste Sing- und Schauspiele und förderte mit seiner Schwarzwalddichtung das regionale Bewusstsein um 1800. Er scharte um sich einen Dichterkreis, dessen wichtigstes Forum die von Jacobi herausgegebene literarische Zeitschrift »Iris« war. Obwohl von weitreichender kultureller Bedeutung für die Region Breisgau ist Johann Georg Jacobi heute weitgehend vergessen.

Weitere Informationen zur Biographie Jacobis sind dem Katalog zur Jacobi-Ausstellung in der Universitätsbibliothek zu entnehmen.

Biographien Jacobis und seiner Dichterfreunde in der Allgemeinen Deutschen Biographie (ADB):

Universität Freiburg

Chat