Open-Access-Publikationsfonds

Im Rahmen des Förderprogramms „Open Access Publizieren“ unterstützt die Deutsche Forschungsgemeinschaft die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen in Open-Access-Zeitschriften.

Die Förderer

Aus dem DFG-Förderprogramm „Open Access Publizieren“ wurden der Universität Freiburg bereits zum fünften Mal Mittel für einen Open-Access-Publikationsfonds bewilligt. Diesmal erfolgte die Bewilligung für zwei Jahre (2016-2017). Der Fonds wird von der UB verwaltet.

Pro Jahr stehen darin Mittel in Höhe von über EUR 230.000 zur Verfügung. Davon wird über die Hälfte von der DFG beigesteuert. Die Medizinische Fakultät beteiligt sich jährlich mit EUR 70.000 und den Restbetrag von rund EUR 40.000 steuert die UB bei.

Förderfähige Publikationen

Gemäß den Richtlinien der DFG und den Vorgaben des Rektorats müssen folgende Rahmenbedingungen erfüllt sein:

  • Es können nur Artikel in originären Open-Access-Zeitschriften gefördert werden, die im jeweiligen Fach anerkannte, strenge Qualitätssicherungsverfahren anwenden. Eine Übersicht solcher Zeitschriften liefert zum Beispiel das Directory of Open Access Journals.
  • Die Publikationsgebühren dürfen – inklusive 19 % Mehrwertsteuer – eine Höhe von maximal EUR 2.000 pro Aufsatz nicht übersteigen. Bitte beachten Sie, dass im Ausland ansässige Verlage die Publikationsgebühren in der Regel ohne Mehrwertsteuer angeben. In diesen Fällen sind 19 % auf den in EUR umgerechneten Betrag zu addieren. 
  • Eine Angehörige/ein Angehöriger der Universität Freiburg ist als "submitting author" oder "corresponding author" für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich. 
  • Aufsätze in prinzipiell subskriptionspflichtigen Zeitschriften nach dem Modell des "hybriden Open Access" sind nicht förderfähig.
  • Sämtliche Publikationen des Autors bzw. der Autorin sollen auf FreiDok plus, dem Publikationsportal der Universität Freiburg, nachgewiesen beziehungsweise abgelegt werden.
  • Jede geförderte Publikation muss einen Hinweis auf die DFG-Förderung enthalten, beispielsweise: "The article processing charge was funded by the German Research Foundation (DFG) and the University of Freiburg in the funding programme Open Access Publishing."

BioMed Central

Die Universität Freiburg hat über die UB aus den Mitteln des Open-Access-Publikationsfonds mit dem Open-Access-Verlag BioMed Central im Februar 2012 eine institutionelle Mitgliedschaft abgeschlossen.

Dadurch erhalten Angehörige der Universität einen Rabatt von 20 % auf die Artikelbearbeitungsgebühr. Der Restbetrag wird von BioMed Central direkt mit dem Guthaben verrechnet, das aus dem Publikationsfonds eingezahlt wurde. Den Angehörigen der Universität entstehen daher für die Dauer der Mitgliedschaft keine direkten Kosten, wenn Sie einen Artikel bei BioMed Central, Chemistry Central oder SpringerOpen veröffentlichen.

Jede während der Dauer der institutionellen Mitgliedschaft bei BioMed Central, Chemistry Central oder SpringerOpen veröffentlichte Publikation muss einen Hinweis auf die Förderung aus dem Publikationsfonds enthalten, beispielsweise:

"The article processing charge was funded by the German Research Foundation (DFG) and the University of Freiburg in the funding programme Open Access Publishing."

Einen Überblick über die bisher von Angehörigen der Universität Freiburg bei BioMed Central veröffentlichen Publikationen bietet die folgende Seite: http://www.biomedcentral.com/about/membership/members/1600035752.

MDPI

Seit dem 1.11.2015 ist die Universität Freiburg institutionelles Mitglied beim Open-Access-Verlag MDPI. Dadurch erhalten Angehörige der Universität Freiburg einen Rabatt von 10 % auf die Artikelbearbeitungsgebühr. Die verbleibenden Kosten können auf Antrag aus dem Publikationsfonds finanziert werden.

Universität Freiburg