Open-Access-Förderung

Die Universitätsbibliothek Freiburg fördert im Einklang mit der Open-Access-Resolution der Albert-Ludwigs-Universität auf vielfältige Weise Publikationen im Open Access.

Publikationsfonds

Mit Mitteln aus dem Publikationsfonds können Veröffentlichungen von Forschungsergebnissen in originären Open-Access-Zeitschriften (sog. Gold Open Access Journals) finanziell unterstützt werden.

Die Förderer

Bereits seit 2011 gibt es an der Universität Freiburg ein Förderprogramm für Open-Access-Publikationen. Bis 2019 wurde der Publikationsfonds aus Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Nach dem Ende der DFG-Förderung läuft das Programm an der Universität durch Eigenfinanzierung sowie mit Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) weiter. Dieses Jahr stehen hierfür Mittel in Höhe von rund 541.000 EUR zur Verfügung. Davon werden 141.000 EUR vom MWK zur Verfügung gestellt. Die Medizinische Fakultät beteiligt sich jährlich mit 70.000 EUR, die restliche Summe wird aus dem Budget der Universitätsbibliothek bereitgestellt.

Förderfähige Publikationen

Gemäß den Vorgaben des Rektorats der Universität, der DFG und des MWK müssen folgende Rahmenbedingungen erfüllt sein:

  • Es können nur Artikel von Universitätsangehörigen in originären Open-Access-Zeitschriften gefördert werden, die im jeweiligen Fach anerkannte, strenge Qualitätssicherungsverfahren anwenden. Eine Übersicht solcher Zeitschriften liefert zum Beispiel das Directory of Open Access Journals (DOAJ). Aufsätze in Subskriptionszeitschriften nach dem Modell des hybriden Open Access sind nicht förderfähig.
  • Die Publikationsgebühren dürfen inklusive der Umsatzsteuer in Höhe von 19 % (bzw. 16 % seit dem 01.07.2020) 2.000 EUR pro Aufsatz nicht übersteigen, damit sie in voller Höhe förderfähig sind. Wenn die Publikationsgebühren mehr als 2.000 EUR betragen, ist eine anteilige Förderung bis 2.000 EUR möglich. Bitte beachten Sie, dass im Ausland ansässige Verlage die Publikationsgebühren in der Regel ohne Umsatzsteuer angeben. Bei Auslandswährungen addieren Sie bitte daher 19 % (bzw. 16 %) auf den in EUR umgerechneten Betrag, um abzuschätzen, ob die Grenze von 2.000 EUR eingehalten wird.
  • Angehörige der Universität Freiburg sind als "submitting author" oder "corresponding author" für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich.
  • Sämtliche geförderten Publikationen werden auf dem Forschungsdokumentationssystem der Universität Freiburg FreiDok plus nachgewiesen.
  • Jede geförderte Publikation muss einen Hinweis auf die Förderung enthalten, beispielsweise: "The article processing charge was funded by the Baden-Württemberg Ministry of Science, Research and Art and the University of Freiburg in the funding programme Open Access Publishing."

Förderantrag

Das Antragsformular finden Sie hier.

DEAL-Verträge

Ziel des von der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen initiierten und finanzierten und unter Federführung der Hochschulrektorenkonferenz betriebenen Projekts DEAL ist der Abschluss deutschlandweiter Lizenzverträge mit den weltweit größten Wissenschaftsverlagen Elsevier, Springer Nature und Wiley für das gesamte Portfolio elektronischer Zeitschriften (E-Journals). Projekt DEAL verhandelt im Auftrag von mehr als 700 Wissenschaftseinrichtungen in Deutschland. Durch die DEAL-Verträge soll der Zugang zu wissenschaftlicher Literatur für die Wissenschaft auf breiter und nachhaltiger Ebene verbessert und die Transformation zum Open-Access-Publizieren forciert werden. Bislang konnten mit den Verlagen Wiley und Springer Nature DEAL-Verträge abgeschlossen werden.

Wiley

Mit der Unterzeichnung der Teilnahmeerklärung zum DEAL-Vertrag mit Wiley ist die Universität Freiburg dem ersten großen Vertrag mit dem Ziel der Transformation des wissenschaftlichen Publizierens in Richtung Open Access beigetreten. Der Vertrag hat eine Laufzeit von zunächst drei Jahren (2019-2021) und bietet die folgenden Vorteile:

  • Angehörige der Universität Freiburg oder des Universitätsklinikums mit dem Status "submitting corresponding author" können während der Vertragslaufzeit kostenfrei in den Wiley-Zeitschriften im Open Access publizieren. Die Publikationskosten werden zentral von der Universitätsbibliothek getragen. Die Publikation erfolgt in der Regel unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC-BY). In den reinen Open-Access-Zeitschriften von Wiley (sog. Gold Open Access Journals) kann zu den genannten Bedingungen seit dem 22.01.2019 veröffentlicht werden, in den subskriptionspflichtigen Zeitschriften (sog. hybride Zeitschriften/Wiley Online Open) seit dem 01.07.2019. Weitere Informationen des Verlags zu beiden Optionen finden Sie hier.
  • Es besteht ein dauerhafter Zugriff auf die laufenden Jahrgänge des Vertragszeitraums der Wiley-Zeitschriften. Darüber hinaus wird das bereits bestehende, sehr umfassende Archiv älterer Jahrgänge noch einmal deutlich ergänzt.

Springer Nature

Mit der Unterzeichnung der Teilnahmeerklärung zum DEAL-Vertrag mit Springer Nature ist die Universität Freiburg dem bislang weltweit größten Open-Access-Transformationsvertrag beigetreten. Der Vertrag hat eine Laufzeit von zunächst drei Jahren (2020-2022) und bietet die folgenden Vorteile:

  • Angehörige der Universität Freiburg oder des Universitätsklinikums mit dem Status "submitting corresponding author" können während der Vertragslaufzeit kostenfrei in den Springer-Nature-Zeitschriften im Open Access publizieren. Die Publikationskosten werden zentral von der Universitätsbibliothek getragen. Die Publikation erfolgt in der Regel unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC-BY). Bereits seit Anfang des Jahres 2020 kann zu den genannten Bedingungen in den subskriptionspflichtigen Zeitschriften von Springer Nature (sog. hybride Zeitschriften/Open Choice) veröffentlicht werden. Seit Anfang August besteht diese Möglichkeit auch für Publikationen in den reinen Open-Access-Zeitschriften von Springer Nature (sog. Gold Open Access Journals/Fully Open Access). Hierzu zählen auch die reinen Open-Access-Zeitschriften von Nature wie z. B. Scientific Reports und Nature Communications. Weitere Informationen des Verlags zum Publizieren finden Sie hier.
  • Es besteht ein dauerhafter Zugriff auf die laufenden Jahrgänge des Vertragszeitraums der Springer-Zeitschriften (inkl. Springer Medical, Palgrave, Adis und Macmillan Academic). Darüber hinaus wird das bereits bestehende, sehr umfassende Archiv älterer Jahrgänge noch einmal deutlich ergänzt. Ausgenommen vom lesenden Zugang sind Nature-Zeitschriften, Magazine (z.B. Scientific American, Spektrum der Wissenschaft) und technische Fachzeitschriften (z.B. ATZ, MTZ), von denen die UB derzeit lediglich ausgewählte Titel anbietet.

Registrierung

Bitte registrieren Sie sich bei der Einreichung Ihres Artikels als Corresponding, Primary Corresponding oder Submitting Corresponding Author immer mit der Universität Freiburg als Hauptaffiliation, falls der Artikel im Rahmen Ihrer Tätigkeit an der Universität Freiburg erbracht wurde. Bitte verwenden Sie im Veröffentlichungsprozess ausschließlich Ihre dienstliche E-Mail-Adresse (Universität bzw. Universitätsklinikum Freiburg). Andernfalls können ggf. die Konditionen des DEAL-Vertrags nicht in Anspruch genommen werden und es entstehen Ihnen Kosten.

Acknowledgements

Die Verlage fügen im Rahmen des Publikationsprozesses in den Acknowledgements den Hinweis "Open Access funding provided by Projekt DEAL" hinzu.

Institutionelle Mitgliedschaften

Die Universitätsbibliothek Freiburg hat einige institutionelle Mitgliedschaften abgeschlossen, die es den Angehörigen der Universität ermöglichen, in den Zeitschriften der entsprechenden Verlage zu rabattierten Konditionen oder sogar kostenfrei im Open Access zu publizieren.

Cambridge University Press

Die Universität Freiburg ist Mitglied im nationalen Konsortium mit Cambridge University Press. Im Rahmen der DFG-Förderung "Open-Access-Transformationsverträge" wurde zunächst für eine Laufzeit von drei Jahren (2019-2021) ein Read-and-Publish-Agreement zu den folgenden Konditionen abgeschlossen:

  • Zugriff auf alle CUP-Zeitschriftentitel der Plattform Cambridge Core (derzeit ca. 400 Titel).
  • Open-Access-Publikationen in allen subskriptionspflichtigen Zeitschriften (sog. hybriden Zeitschriften) unter Creative Commons Lizenz (CC-BY) ohne zusätzliche Gebühren. Es werden keine Article Processing Charges (APCs) in Rechnung gestellt.

Die Publikation in reinen Open-Access-Zeitschriften ist von dieser Regelung ausgeschlossen.

Bitte beachten Sie beim Publikationsprozess folgende Schritte:

  • Sie sind Corresponding oder Submitting Author und reichen Ihren Artikel wie gewohnt ein.
  • Nach Annahme des Artikels füllen Sie bitte die Open Access License to publish Form aus. Diese muss für jedes Journal individuell abgegeben werden.
  • Sie erhalten dann von RightsLink, dem Abrechnungssystem von CUP, eine Nachricht über die Publikationsgebühr (APC).
  • Bitte loggen Sie sich bei RightsLink ein, gehen Sie auf Apply Discounts und wählen unter Affiliation Discount die Universität Freiburg als Institution aus. Damit wird die Publikationsgebühr gelöscht und es fallen für die Publikation keine Kosten an.

Weitere Verlagsinformationen finden Sie hier:

Universität Freiburg

Chat