Open-Access-Förderung

Die Universitätsbibliothek Freiburg fördert im Einklang mit der Open-Access-Resolution der Albert-Ludwigs-Universität auf vielfältige Weise Publikationen im Open Access und somit den freien und ungehinderten Zugang zu wissenschaftlichen Informationen.

Publikationsfonds

Bereits seit dem Jahr 2011 betreibt die UB Freiburg mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG, 2011 bis 2019) und des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MKW, seit 2017) einen Publikationsfonds zur Finanzierung von Publikationen in originären qualitätsgeprüften Open-Access-Zeitschriften (Gold Open Access Journals). Dieses Jahr stehen hierfür Mittel in Höhe von rund 700.000 EUR zur Verfügung. Die Medizinische Fakultät beteiligt sich jährlich mit 70.000 EUR.

Aus dem über den Publikationsfonds bereitgestellten Budget werden die anfallenden Publikationsgebühren (APCs) von Wissenschaftler*innen der Universität Freiburg, sofern sie als Corresponding Author fungieren, bis zu einem Grenzbetrag von 2.000 EUR pro Artikel getragen. Im Rahmen der beiden DEAL-Verträge mit Wiley und Springer Nature werden die Kosten für Publikationen in originären Open-Access-Zeitschriften in voller Höhe finanziert. Zudem werden im Vorabzug die jährlichen Kosten für institutionelle Mitgliedschaften und Rahmenverträge getragen, die teils kostenfreie, teils rabattierte Publikationsoptionen bieten. Im Jahr 2021 hat die Universitätsbibliothek Freiburg außerdem ihr bestehendes Förderangebot für Zeitschriftenbeiträge auf die Förderung von Open-Access-Monographien und  -Sammelbänden ausgeweitet. Hierfür stehen gegenwärtig 50.000 EUR zur Verfügung. 

Förderung von Zeitschriftenartikeln

Förderbedingungen

Damit die Kosten für Publikationen von Artikeln, die nicht unter Projekt DEAL oder institutionelle Mitgliedschaften fallen, (anteilig) aus dem Publikationsfonds getragen werden können, müssen gemäß den Vorgaben des Rektorats der Universität, der DFG und des MWK die folgenden Förderbedingungen erfüllt sein: 

  • Es können nur Artikel von Universitätsangehörigen in originären Open-Access-Zeitschriften gefördert werden, die im jeweiligen Fach anerkannte, strenge Qualitätssicherungsverfahren anwenden. Eine Übersicht solcher Zeitschriften liefert zum Beispiel das Directory of Open Access Journals (DOAJ). Aufsätze in Subskriptionszeitschriften nach dem Modell des hybriden Open Access sind nicht förderfähig.
  • Förderfähig sind nur Artikel, für die keine alternativen Finanzierungsmöglichkeiten (wie etwa DFG-Publikationspauschalen) vorliegen.
  • Publikationsgebühren sind nur bis 2.000 EUR (inkl. 19 % Umsatzsteuer) in voller Höhe förderfähig. Wenn die Publikationsgebühren diese Förderhöchstgrenze übersteigen, ist eine anteilige Förderung bis 2.000 EUR möglich. Bitte beachten Sie, dass im Ausland ansässige Verlage die Publikationsgebühren in der Regel ohne Umsatzsteuer angeben. Bei Auslandswährungen addieren Sie bitte daher 19 % auf den in EUR umgerechneten Betrag, um abzuschätzen, ob die Grenze von 2.000 EUR eingehalten wird.
  • Angehörige der Universität Freiburg sind als Submitting Author oder Corresponding Author für die Bezahlung der Publikationsgebühren verantwortlich.
  • Jede geförderte Publikation muss einen Hinweis auf die Förderung enthalten, beispielsweise: „The article processing charge was funded by the Baden-Württemberg Ministry of Science, Research and Art and the University of Freiburg in the funding programme Open Access Publishing.“
  • Sämtliche geförderten Publikationen werden auf dem Forschungsdokumentationssystem der Universität Freiburg FreiDok plus nachgewiesen.

Förderantrag

Das Antragsformular finden Sie hier

Ziel des von der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen initiierten und finanzierten und unter Federführung der Hochschulrektorenkonferenz betriebenen Projekts DEAL ist der Abschluss deutschlandweiter Lizenzverträge mit den weltweit größten Wissenschaftsverlagen Elsevier, Springer Nature und Wiley für das gesamte Portfolio elektronischer Zeitschriften (E-Journals). Projekt DEAL verhandelt im Auftrag von mehr als 700 Wissenschaftseinrichtungen in Deutschland. Durch die DEAL-Verträge soll der Zugang zu wissenschaftlicher Literatur für die Wissenschaft auf breiter und nachhaltiger Ebene verbessert und die Transformation zum Open-Access-Publizieren forciert werden. Bislang konnten mit den Verlagen Wiley und Springer Nature DEAL-Verträge abgeschlossen werden.

Wiley

  • Angehörige der Universität Freiburg oder des Universitätsklinikums mit dem Status Submitting Corresponding Author können während der Vertragslaufzeit (2019-2022) kostenfrei in den Wiley-Zeitschriften im Open Access publizieren. Die Publikationskosten werden zentral von der Universitätsbibliothek getragen. Ein Förderantrag ist hierfür nicht erforderlich. Die Publikation erfolgt in der Regel unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC-BY). Weitere Informationen des Verlags finden Sie hier

Springer Nature

  • Angehörige der Universität Freiburg oder des Universitätsklinikums mit dem Status Submitting Corresponding Author können während der Vertragslaufzeit (2020-2022, Option auf ein weiteres Jahr) kostenfrei in den Springer-Nature-Zeitschriften im Open Access publizieren. Die Publikationskosten werden zentral von der Universitätsbibliothek getragen. Ein Förderantrag ist hierfür nicht erforderlich. Die Publikation erfolgt in der Regel unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC-BY). Weitere Informationen des Verlags zum Publizieren finden Sie hier

Registrierung

Bitte registrieren Sie sich bei der Einreichung Ihres Artikels als Corresponding, Primary Corresponding oder Submitting Corresponding Author immer mit der Universität Freiburg als Hauptaffiliation, falls der Artikel im Rahmen Ihrer Tätigkeit an der Universität Freiburg erbracht wurde. Bitte verwenden Sie im Veröffentlichungsprozess ausschließlich Ihre dienstliche E-Mail-Adresse (Universität bzw. Universitätsklinikum Freiburg). Andernfalls können ggf. die Konditionen des DEAL-Vertrags nicht in Anspruch genommen werden und es entstehen Ihnen Kosten.

Acknowledgements

Die Verlage fügen im Rahmen des Publikationsprozesses in den Acknowledgements den Hinweis „Open Access funding provided by Projekt DEAL“ hinzu.

Die Universität Freiburg hat weitere institutionelle Mitgliedschaften erworben bzw. ist Teilnehmer an nationalen Konsortien und Allianzlizenzen, die es den Angehörigen der Universität und des Universitätsklinikums erlauben, ihre Artikel im Open Access entweder kostenlos oder mit einem Rabatt zu veröffentlichen. Bitte achten Sie als Corresponding/Submitting Author darauf, dass Sie Ihre Artikel möglichst von Ihrem dienstlichen Arbeitsplatz aus beim Verlag einreichen, damit Ihre Zugehörigkeit zur Universität verifiziert werden kann.

American Association for the Advancement of Science (AAAS): Science advances
Artikel von Angehörigen der Universität können im Open Access mit einem Rabatt von 15 % auf die reguläre APC in der Zeitschrift „Science advances“ veröffentlicht werden.
Bitte stellen Sie einen Förderantrag
Damit der konsortial vereinbarte APC-Rabatt in Höhe von 15 % berücksichtigt werden kann, müssen die Autoren ihre Institution auswählen und anschließend den Rabatt aktivieren: https://tib.eu/cloud/s/dFkZ3LTQ3ZjyXB5/download

American Institute of Physics: AIP Journals
Artikel von Angehörigen der Universität können kostenlos im Open Access veröffentlicht werden, bis ein bestimmtes Kontingent aufgebraucht ist. Eine separate Antragsstellung entfällt. 

BMJ journals
Artikel in ausgewählten Zeitschriften (siehe Liste auf der BMJ-Seite unter der Institution „Universität Freiburg“) können kostenlos im Open Access veröffentlicht werden. Eine separate Antragstellung entfällt.

Cambridge University Press
Artikel von Angehörigen der Universität können kostenlos im Open Access in allen subskriptionspflichtigen Zeitschriften (hybride Zeitschriften) veröffentlicht werden. Eine separate Antragsstellung entfällt. Die Publikation in reinen Open-Access-Zeitschriften ist von dieser Regelung ausgeschlossen. Weitere Verlagsinformationen finden Sie hier:

Copernicus.org
Artikel mit einer Gebühr bis € 2.000,00 können von Angehörigen der Universität ohne Kostenbeteiligung veröffentlicht werden. Eine separate Antragsstellung entfällt.
Sollten die Artikelgebühren € 2.000,00 überschreiten, stellen Sie bitte einen Förderantrag. In diesem Fall werden die Kosten von € 2.000,00 aus dem Publikationsfonds übernommen; den Restbetrag muss die Institution des korrespondierenden Autors aufbringen.

De Gruyter
Artikel von Angehörigen der Universität im Open Access können mit einem Rabatt von 20 % auf die reguläre APC in allen Open-Access-Zeitschriften veröffentlicht werden. Eine Liste der genuinen Open-Access-Zeitschriften finden Sie unter 
Bitte stellen Sie einen Förderantrag 

ECS digital library (Electrochemical Society)
Artikel von Angehörigen der Universität können kostenlos im Open Access veröffentlicht werden. Eine separate Antragsstellung entfällt. 

MDPI
Artikel von Angehörigen der Universität können im Open Access mit einem Rabatt von 10 % auf die reguläre APC in allen Open-Access-Zeitschriften veröffentlicht werden. Bitte stellen Sie einen Förderantrag 

Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America (PNAS)
Artikel von Angehörigen der Universität können im Open Access mit einem Rabatt von 20 % auf die reguläre APC veröffentlicht werden. Da es sich hier um ein hybrides Journal handelt, können die Artikel nicht aus dem Publikationsfonds gefördert werden.

PsyJournals des Verlages Hogrefe
Artikel von Angehörigen der Universität können kostenlos im Open Access veröffentlicht werden. Weitere Informationen finden Sie unter  
Eine separate Antragsstellung entfällt.
 
Royal Society of Chemistry Journals
Artikel von Angehörigen der Universität können kostenlos im Open Access veröffentlicht werden. Eine separate Antragsstellung entfällt.

SCOAP3
Die Universität Freiburg ist Mitglied im „Sponsoring Consortium for Open Access Publishing in Particle Physics“ (SCOAP3). Angehörige der Universität Freiburg können als Corresponding Author in den SCOAP3-Zeitschriften kostenfrei im Gold Open Access publizieren.

SPIE Digital Library
Artikel von Angehörigen der Universität können kostenlos im Open Access in folgenden Zeitschriften veröffentlicht werden:

  • Journal of Applied Remote Sensing 
  • Journal of Astronomical Telescopes, Instruments and Systems 
  • Journal of Biomedical Optics 
  • Journal of Electronic Imaging 
  • Journal of Medical Imaging 
  • Journal of Micro/Nanolithography, MEMS, and MOEMS 
  • Journal of Nanophotonics 
  • Journal of Photonics for Energy 
  • Neurophotonics 
  • Optical Engineering 
  • Advanced Photonics 

Eine separate Antragsstellung entfällt. 

Förderung von Open-Access-Monographien und -Sammelbänden

Förderfähige Publikationen

  • Gefördert werden aktuelle Erstpublikationen, d.h. bislang unveröffentlichte Monographien, Dissertationen (mit summa cum laude oder magna cum laude bewertet), Sammelbände.
  • Förderfähig sind nur Bücher, für die keine alternativen Finanzierungsmöglichkeiten vorliegen.
  • Sammelbände sind dann förderfähig, wenn für den gesamten Sammelband eine Book Processing Charge (BPC) erhoben wird.
  • Einzelne Beiträge zu Sammelbänden von Angehörigen der der Universität Freiburg können nicht gefördert werden.

Antragsberechtigte

  • Autor*innen einer Monographie bzw. Herausgeber*innen  eines Sammelbandes sind antragsberechtigt, wenn sie der Universität Freiburg angehören und für die Bezahlung der Publikationsgebühren vollumfänglich verantwortlich sind.
  • Bei Sammelbänden muss mindestens ein Herausgeber bzw. eine Herausgeberin der Universität Freiburg angehören.

Förderumfang

  • Gefördert werden ausschließlich Open-Access-Publikationsgebühren. Eine Förderung von Druckkosten, Satzkosten oder Zuschlägen für Farbabbildungen, Seitenumfänge etc. ist nicht möglich.
  • Die Förderung pro Veröffentlichung ist begrenzt: Erstattet werden Open-Access-Publikationsgebühren bis zu einer Höhe von max. 5.000 EUR (inkl. MwSt.) bei Monographien und Sammelbänden. Übersteigen die Gesamtkosten den Höchstbetrag, ist eine anteilige Förderung möglich. 

Anforderungen an die Publikation und den Verlag

  • Alle Bestandteile des geförderten Werks sind unmittelbar mit dem Erscheinen dauerhaft, kostenfrei und weltweit online zugänglich.
  • Die Veröffentlichung der Open-Access-Version muss zeitgleich zu oder vor einer eventuellen Printversion erfolgen.
  • Die Publikation wird unter einer dauerhaften Adresse (DOI oder URN) veröffentlicht.
  • Die OA-Publikation sollte bei der Veröffentlichung den Hinweis erhalten, dass sie aus dem Publikationsfonds der Universität Freiburg gefördert wurde.
  • Die Affiliation (Zugehörigkeit) der Autor*innen bzw. Herausgeber*innen zur Universität Freiburg muss in der Veröffentlichung deutlich erkennbar sein.
  • Die Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis sind einzuhalten.
  • Der Verlag sollte als Open-Access-Verlag gelistet sein, z.B. im Directory of Open Access Books (DOAB) oder als Mitglied in der Open Access Scholarly Publishers Association (OASPA).
  • Der Verlag muss eine transparente Kalkulation vorlegen, mit der der Anteil der Open-Access-Kosten belegt wird. Nur diese werden vom Fonds übernommen.

Rechtliches

  • Die Veröffentlichung muss mit einer freien Lizenz versehen sein (bevorzugt Creative Commons Attribution CC BY).
  • Die Rechte an Abbildungen und anderen Fremdmaterialien Dritter sind geklärt.

Beratung und Antragstellung

Wenn Sie Interesse an einer Förderung haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf:
openaccess@ub.uni-freiburg.de

Universität Freiburg

Chat